Berufsunfähigkeitsversicherung Student

Brauchen Studenten eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Ist es sinnvoll als Student eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen?

Zwei Fragen, eine Antwort: Ja!

Als Student besteht in der Regel kein Anspruch auf die gesetzliche Erwerbminderungsrente, da die entsprechenden Versicherungszeiten noch nicht geleistet wurden. So ist ein Student in der Regel ohne Anspruch auf eine gesetzliche Versorgung im Falle der Erwerbsunfähigkeit. Eine private Absicherung ist daher zu empfehlen. Besonders zu beachten ist, dass in jungen Jahren der Gesundheitsstatus in der Regel besser ist als in späteren Jahren. Da Versicherungsgesellschaften sehr genau die Gesundheitsangaben prüfen, um dann zu entscheiden welcher Versicherungsschutz dem Interessenten angeboten wird, ist es in der Regel von Vorteil einen Antrag zu stellen, solange der Gesundheitszustand noch möglichst gut ist. Ein niedriges Einstiegsalter in eine private Berufsunfähigkeitsversicherung bedeutet nebenbei auch einen günstigen Beitrag.

Wie hoch sollte die Berufsunfähigkeitsrente sein?

Hierbei gilt zu bedenken, dass von dieser Rente im schlimmsten Fall die kompletten Lebenshaltungskosten bestritten werden müssen. Grundsätzlich kann man daher antworten: So hoch wie möglich. Die meisten Versicherer haben von sich aus die Grenzen für die Berufsunfähigkeitsrente bei Studenten recht niedrig angesetzt. Die Grenzen schwanken zwischen 1.000 und 2.000 € Rente pro Monat, abhängig von der Art des Studiums und dem Fortschritt im Studium, so bieten einige Versicherer nach dem bestandenen Vordiplom höhere Grenzen an, als für Studenten im Grundstudium.

Um möglichst ohne Gesundheitsprüfungen zeitnah auf höhere Versicherungssummen zu kommen (man bedenke auch die Zeit nach dem Studium, berufl. Tätigkeit, Familie, Kinder usw.), ist es dringend geraten eine sogenannte Beitragsdynamik abzuschließen. Weiterhin werden von Versicherern unterschiedliche Nachversicherungsgarantien angeboten, bedeutet: bei bestimmten Ereignissen wie Hochzeit, Geburt von Kindern, Darlehensaufnahmen oder höherem Gehalt kann der Kunde ohne erneute Gesundheitsprüfung seinen Vertrag im Rahmen bestimmter Grenzen erhöhen.

Für wie lange sollte eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen werden?

Zu empfehlen wäre eine Versicherungsdauer, also die Zeit in der der Versicherungsfall eintreten kann, die möglichst bis 67 Jahre geht, dies würde dem heutigen Erwerbsleben angepasst sein. Die Rente selber sollte dann möglichst lebenslang gezahlt werden. Leider sind die Angebote der Versicherer nicht unbedingt diesen Wünschen entsprechend vorhanden, so gesehen wird man wohl Kompromisse machen müssen.

Wie kann ich Beiträge sparen?

Beitragsersparnisse können zum Tragen kommen durch:

1. Jährliche Zahlungsweise, im Vergleich zur monatlichen Zahlungsweise sind dabei Beitragsreduzierungen bis zu 5 % möglich.

2. Vereinbarung von Karenzzeiten, eine 6-monatige Karenzzeit kann je nach Versicherer bis zu 6% Beitragsersparnis bringen.

Gründe für den Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung als Student:

Neben den oben angeführten Gründen wie Gesundheitszustand und Beitragshöhe bieten manche Versicherer für Studenten sehr günstige Berufsgruppeneinteilungen an, bedeutet, es wird vom Versicherer eine günstige Berufsgruppe unterstellt und dementsprechend ein günstiger Beitrag angeboten.

Beispiel:
Student der Agrarwissenschaften: Berufsgruppe 1,
Tätigkeit als Landwirt: Berufsgruppe 3

Konkretes Zahlenbeispiel:
Landwirt, geb. 01.01.1985, Versicherungsdauer: 38 Jahre (für Landwirte wird von diesem Versicherer kein längerer Versicherungsschutz angeboten)
Versicherte Rente: 1.500 € pro Monat
Monatl. Beitrag: 144,36 € nach Verrechnung der Überschüsse zu zahlen: 121,26 €

Student (Hauptstudium Agrarwissenschaften), geb. 01.01.1985, Versicherungsdauer 38 Jahre (hier gewählt um die Vergleichbarkeit zu haben)
Versicherte Rente: 1.500 € im Monat
Monatl. Beitrag: 57,38 € nach Verrechnung der Überschüsse zu zahlen: 45,90 €

Hier passt die Aussage: Wer zu spät kommt den bestraft das Leben oder einfach gesagt, der muss mehr bezahlen.

Wichtig: Bei Änderung der beruflichen Tätigkeit vom Studenten zum Beruf, wie hier des Landwirtes, sollte die günstige Beitragseinstufung erhalten bleiben, und zwar ganz ohne Nachmeldung an den Versicherer und ohne eine neue Gesundheitsprüfung. In diesem Punkt unterscheiden sich die Leistungen/Bedingungen der Versicherer erheblich.

Also immer hinterfragen:
– Bleibt die Berufsgruppeneinteilung ein Leben lang?
– Gibt es Meldepflichten?
– Ist eine neue Gesundheitsprüfung bei Berufswechsel notwendig?

Weiterhin bieten einige Versicherer für Studenten nur Berufsunfähigkeitsversicherungen mit einer Erwerbsunfähigkeitsklausel an, letztendlich also bekommt der Student dann nur eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung zum höheren Preis der Berufsunfähigkeitsversicherung, wovon abzuraten ist.

Andere Versicherer behalten sich vor, nach Ende des Studium das Bestehen lassen der günstigen Berufsgruppeneinstufung in Abhängigkeit davon zu bringen, welche berufliche Tätigkeit nach dem Studium, ggf. in einem bestimmten Zeitraum, aufgenommen wird. Auch dies ist wieder eine Schlechterstellung im Vergleich zu der Regelung, bei der die günstige Berufsgruppeneinstufung unabhängig von der weiteren beruflichen Tätigkeit bestehen bleibt.

Wenn Sie sich für die Berufsunfähigkeitsversicherung Student interessieren, können Sie hier einen Angebotsvergleich anfordern.

Vergleich anfordern

 

 

Neben der Absicherung für den Fall der Berufsunfähigkeit sollte auch grundsätzlich frühzeitig über eine Absicherung für den Pflegefall nachgedacht werden.

Mehr Informationen zu der generellen Thematik Studenten/Schüler und Versicherungen finden Sie hier: Versicherungen für Schüler und Studenten