Wie hoch sollte die Versicherungssumme bei einer Hausratversicherung sein?

Bei der Ermittlung der Versicherungssumme raten wir von einer Pauschale von etwa 650 Euro pro Quadratmeter oder ähnlich gearteten Faustregeln ab. Vielmehr sollte jeder Quadratmeter der Wohnung bzw. des Hauses abgeschritten und genau notiert werden, was vorhanden ist. Anhand dessen lässt sich dann die Versicherungssumme am besten berechnen. Sie sollte außerdem alle zwei Jahre auf ihre Aktualität hin überprüft werden, da sich der Hausrat im Laufe der Zeit oftmals mehrt und damit im Wert steigt.

Tipp
Es sollte nicht mit dem Zeitwert des Hausrats kalkuliert werden, sondern mit dem Neuwert. Dabei sollten auch die Kosten für Kleidung nicht außer Acht gelassen werden. Für die Erfassung der Werte bieten sich Checklisten an. Gerne können Sie diese bei uns anfordern.

Ausreichend hohe Versicherungssumme schützt vor Unterversicherung

Eine Hausratversicherung kann den finanziellen Schaden bei einer Neuanschaffung des Hausrats kompensieren. Voraussetzung dafür ist eine ausreichend hoch kalkulierte Versicherungssumme. Wurde die Versicherungssumme zu niedrig angesetzt, liegt eine sogenannte Unterversicherung vor.

Im Totalschadenfall erstattet der Versicherer dann nur bis zur Versicherungssumme. Alle Kosten, die darüber hinausgehen, müssen selber getragen werden.

Bei Schadenhöhen unterhalb der Versicherungssumme kürzt der Versicherer die Schadenersatzleistung im Verhältnis der Unterversicherung, es sei denn, im Versicherungsvertrag ist ein genereller Unterversicherungsverzicht fixiert. Bei guten Tarifen ist dies der Fall.

Quittungen und Belege für Anschaffungen, die zum Hausrat zählen, aufbewahren

Darüber hinaus ist es ratsam, bei Anschaffungen Quittungen und Belege aufzubewahren oder auch von besonderen Gegenständen Fotos zu machen, um im Schadenfall dem Versicherer nachweisen zu können,

  • wie hoch die Anschaffungskosten waren.
  • wie die Gegenstände aussahen.
  • dass es die Gegenstände überhaupt gab.

Für den Nachweis des Schadens ist der Versicherungsnehmer verantwortlich. Sehr gute Hausratversicherungsverträge sehen die Kostenübernahme für Sachverständige vor. Diese unterstützen den Versicherungsnehmer dabei, die genauen Werte zu ermitteln und zu belegen. In der Regel ist die Übernahme der Kosten für Sachverständige – sofern versichert – von einer Mindestschadenhöhe abhängig, beispielsweise 15.000 Euro.