Für volljährige Kinder fällt die Privat- und Familienhaftpflichtversicherung bei einer Zweitausbildung weg

Kinder legen sich bei der Berufsauswahl oftmals von vornherein noch nicht so fest und entscheiden sich im Nachhinein dann noch einmal für eine Zweitausbildung, auch wenn sie die erste Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben. In solchen Fällen sollten Sie wissen, dass die Privat- und Familienhaftpflichtversicherung für das volljährige Kind dann in aller Regel nicht weiter Bestand hat.

Denn gerichtlicherseits wurde festgestellt, dass ein volljähriges Kind, welches bei Eintritt eines Schadensfalles eine weitere Ausbildung nach der Erstausbildung oder eine an die Erstausbildung anschließende Fortbildung bzw. ein Studium beginnt, keinen solchen Versicherungsschutz mehr über die Familienversicherung hat, solange dies nicht als zusammenhängender einheitlicher Ausbildungsweg, sondern als neue Ausbildung angesehen werden muss. Es dürfte im Einzelfall schwierig werden, gegenüber der Versicherung darzulegen, dass es sich im Falle der weiteren Ausbildung ihres Kindes um eine solche einheitliche Ausbildung handelt. Um im Schadensfall nicht ohne Versicherungsschutz dazustehen, sollte dies vorher abgeklärt werden.

OLG Köln, Urt. v. 20.04.2010, Az.: 9 U 163/09