Aus der Rubrik Kurioses: Hirsch verwüstet Wohnung – zahlt die Hausratversicherung?

Wird wenn, dann im Wald vermutet, nicht aber im Wohnzimmer: ein Damhirsch. (Bildquelle: angieconscious / pixelio.de)

Wird wenn, dann im Wald vermutet, nicht aber in der Wohnung: ein Damhirsch. (Bildquelle: angieconscious / pixelio.de)

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Hirsch durch das Wohnzimmerfenster springt, das Interieur verwüstet und auf selbem Weg wieder die Flucht ergreift? Natürlich verschwindend gering. Und doch ist genau dieser Fall kürzlich in Soderstorf bei Amelinghausen im Landkreis Lüneburg Realität geworden.

Kapitaler Vier- oder Fünfender verwüstet in Panik Zweizwimmerwohnung

Nach dem kaum fassbaren Vorfall ist die Wohnung von Jascha Volkmann völlig verwüstet. Was das schlechte Werk von Einbrechern sein könnte, hat hier ein Hirsch vollbracht: Der Fußboden ist kaputtgetreten, die Heizung demoliert und die verdreckten Wände müssen neu gemalert werden. Angesichts dessen erscheint die zerrissene Gardine als das geringste Übel.

Wie es dazu kam, dass sich der Hirsch überhaupt in die Wohnung verirrte, die sich zudem an der Hauptkreuzung des Dorfs befindet, kann sich niemand schlüssig erklären. Panik soll es gewesen sein, die zumindest für den Hirsch glimpflich ausging. Das Tier trug keine schwerwiegenden Verletzungen davon. Lediglich etwas Blut und ein paar Haare blieben an dem zerstörten Fensterglas zurück.

Ein Fall für die Versicherung? Ja, aber nur bei entsprechender Klausel im Vertrag

Jascha Volkmann kommt dagegen nicht mit einem blauen Auge davon. Seine Hausratversicherung sieht für einen derart kuriosen Fall keinerlei Schadensregulierung vor; sämtliche Kosten für Reparaturen und Neuanschaffungen muss Volkmann selbst stemmen.

Dass der Versicherer hier nicht zahlt, ist jedoch nicht generell Usus. Mit der entsprechenden Klausel im Vertrag lassen sich selbst solche höchst unwahrscheinlichen Risiken absichern. So würde Jascha Volkmann mit dem von uns vertriebenen Spezialkonzept der AIG für die Hausratversicherung nicht auf den Kosten sitzenbleiben. Dieses nämlich sieht auch die Mitversicherung unbenannter Gefahren vor:

Zitat
„Der Versicherer leistet Entschädigung für versicherte Sachen, die durch eine plötzliche, unvorhergesehene, von außen einwirkende Ursache zerstört oder beschädigt werden.“

Gleiches gilt übrigens auch für Schäden am Gebäude. Die Klausel bezüglich „unbenannter Gefahren“ muss dann analog dazu in der Wohngebäudeversicherung mit verankert sein.

Weitere Anbieter im Bereich Hausrat wären:

HDI: Rumdum Sorglos Paket

Würzburrger: Spezialkonzept

 

Manche Versicherer bieten auch All-Risk-Deckungen an. Auch hierüber kann dann Versicherungsschutz bestehen, wenn er bedingungsgemäß nicht aktiv ausgeschlossen wird.