Duales Studium Versicherungen

Ein duales Studium in Versicherungen ist für alle die optimale Lösung, die die theoretischen Grundlagen in Form eines Studiums erwerben und gleichzeitig von der praktischen Erfahrung einer Ausbildung profitieren möchten. Abseits der klassischen Betriebsausbildung stehen Schülern somit unmittelbar nach dem Abitur mehrere Möglichkeiten offen, eine universitäre Laufbahn einzuschlagen und sich auf hohem Niveau für eine erfolgreiche Karriere zu qualifizieren. Die gleichzeitige Berufsausbildung oder der Praxisanteil im Studium garantieren zusätzliche Berufserfahrung.

Das duale Studium Versicherungswesen besteht aus zwei Komponenten: erstens wird ein Bachelorstudium durchlaufen, zweitens wird eine betriebliche Ausbildung in einem Unternehmen absolviert. In der Regel finden die Praxistage in der Woche parallel zu den Unterrichtsseminaren an der Hochschule statt. Die Semesterferien werden abzüglich der Urlaubstage in dem Unternehmen verbracht. In der deutschen Versicherungswirtschaft sind Absolventen eines dualen Studiengangs insofern beliebt, als sie bereits als Berufseinsteiger über eine Berufserfahrung verfügen, die Studierenden aus Vollzeitstudiengängen fehlen. Die Absolventen profitieren hiervon selbstverständlich auch, da ihnen der Einstieg in den Beruf meist wesentlich leichter fällt. Ein besonderer Vorteil des dualen Studiums ist auch die Ausbildungsvergütung, die ein Studierender von dem Unternehmen erhält, bei dem er die praktische Ausbildung durchläuft, wodurch die Studienfinanzierung erheblich erleichtert wird.

 

Studieninhalte

Das duale Studium Versicherungen beinhaltet die Grundlagen der ökonomischen, mathematischen und rechtlichen Aspekte des Versicherungswesens. Darüber hinaus werden vertiefte Kenntnisse versicherungsbetriebswirtschaftlicher Zusammenhänge, insbesondere im Versicherungsmarketing sowie der Unternehmensführung vermittelt. In der Regel bieten die Hochschulen Wahlmöglichkeiten, mit denen die Studierenden sich in einem Spezialgebiet besonders qualifizieren können. Schwerpunkte können beispielsweise sein Versicherungsvertrieb oder Industrie- und Firmenversicherungen. Diese theoretischen Inhalte werden den Studierenden in Seminaren an der Hochschule vermittelt. Die unternehmensinterne Ausbildung ermöglicht es den Studierenden, einen Einblick in die praktische Arbeit in der Versicherungsbranche zu erhalten und die im Studium angeeigneten Fähigkeiten fachgebunden einzusetzen und zu erproben.

 

Besonderheiten des dualen Studiums an verschiedenen Hochschulen (Auswahl)

Ein duales Studium Versicherungswesen wird von dem Institut für Versicherungswesen der Fachhochschule Köln (IVW) angeboten. Hier werden zwei Abschlüsse parallel gemacht. Nach zweieinhalb Jahren haben Studierende den IHK-Abschluss als Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen und nach drei Jahren den Abschluss Bachelor of Science erreicht.

An der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin (Berlin School of Economics and Law) kann ein duales Studium der Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt in Versicherungen absolviert werden. Studenten erhalten einen guten Überblick über das Fach in Veranstaltungen zu allgemeiner Betriebswirtschaftslehre, volkswirtschaftlichen Grundlagen, Jura sowie Mathematik und Statistik. Durch die breite Fächerung und die Möglichkeit, individuelle Schwerpunktthemen zu wählen, kann der Akzent hier schon früh auf die BWL-Versicherungsbetriebslehre und damit auf das Versicherungswesen gesetzt werden.

Neben der Vermittlung von versicherungsfachlichen sowie -rechtlichen Basiskenntnissen können die Studierenden weitere Schwerpunkte setzen und zwischen Versicherungsmarketing und -vertrieb, Versicherungstechnik und -recht oder Industrie- und Firmenversicherungen wählen. Dieses Angebot ist einzigartig in Deutschland und bereitet besonders zielgerichtet auf eine Karriere im Versicherungswesen vor. Nach der Regelstudienzeit schließen die Absolventen mit dem Bachelor of Arts ab. Pro Studienjahr nimmt die Berlin School of Economics and Law 30 Studierende auf.

Der Abschluss ist hier nach drei Jahren der Bachelor of Arts. Die Hochschule führt kein Auswahlverfahren durch, die Bewerber werden von den kooperierenden Unternehmen ausgesucht.

Die Fachhochschule Dortmund bietet die Möglichkeit eines dualen Studiums Versicherungswirtschaft seit dem Wintersemester 2010/11. Kooperationspartner sind Unternehmen aus Dortmund und Münster, die den praktischen Ausbildungsteil übernehmen. Die Regelstudienzeit für den Abschluss Bachelor of Arts ist auf sieben Semester festgelegt. Bereits nach fünf Semestern haben die Studierenden die IHK-Ausbildung zum Kaufmann/zur Kauffrau für Versicherungen und Finanzen abgeschlossen.

Die Hochschule Coburg richtet sich mit ihrem berufsbegleitenden, achtsemestrigen Bachelor-Studiengang Versicherungswirtschaft insbesondere an Absolventen einer kaufmännischen Ausbildung mit mindestens dreijähriger Berufserfahrung. So soll auch Anwärtern ohne Abitur der Zugang zu einem über die Grenzen Deutschlands hinaus angesehenen Abschluss ermöglicht werden. Haben die Studierenden zuvor einen Abschluss als Versicherungsfachwirt erlangt, verkürzt sich das Studium auf sechs Semester. Bei einem Abschluss als Versicherungsbetriebswirt führen bereits fünf Semester zum Bachelor.

 

Beschäftigungsmöglichkeiten

Die Absolventen eines dualen Studiums Versicherungen haben optimale Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Das Studium qualifiziert für Führungspositionen in der Versicherungswirtschaft. Neben den versicherungstypischen Beschäftigungsfeldern, können Absolventen auch in verwandten Bereichen, wie der Unternehmensberatung oder der Wirtschaftsprüfung unterkommen. Ein besonderer Vorteil des dualen Studiums ist der bereits bestehende Vertrag mit einem Unternehmen aus der Versicherungsbranche, denn häufig werden die Absolventen von dem Unternehmen, in dem Sie die praktische Ausbildung durchlaufen haben, einige Jahre weiterbeschäftigt.